Presse
28. April 2016 Salem Aktuell

Ein Schatz für den WEL-Verein

Aufmerksam lauschten die Besucher der Stimme von Walter Eberhard Loch, der sich vor gut 50 Jahren selbst aufgenommen hatte. Von der 92-minütigen Gesamtaufnahme genossen die Versammlungsteilnehmer den ersten Teil aus der Kinder- und Studienzeit. Das Gesprochene wurde mit passenden WEL-Bildern illustriert. Die meisten Gedichtvorträge stammen aus WELs im Selbstverlag erschienenen Büchlein „Mosaik des Lebens“.
Schriftführer Helio Stinka erzählt, wie der WEL-Kreis in den Besitz des „kleinen Schatzes“ kam. Bei der letzten Mitgliederversammlung sei ein Kästchen an Bernhard Reck überreicht worden, das dieser sofort an den WEL-Kreis weitergegeben habe. Zum Vorschein gekommen seien drei Notizzettel und drei Tonbandspulen als „Vermächtnis“ von WEL. Mit großem Aufwand hat Helio Stinka die Original-Tonbandaufnahmen im Kreismedienzentrum bearbeitet und auf auf drei CDs speichern lassen.
Es wurde auch über weitere Vorhaben gesprochen. Immer noch habe man Kontakt mit Dresden, um in einer Ausstellung dort WEL-Bilder präsentieren zu können. Bernhard Reck regte die Erstellung eines Büchleins mit „Druckgraphiken von WEL“ an. Des Weiteren soll im Herbst 2016 im Feuchtmayerhaus Mimmenhausen der WEL-Vortrag von Brigitte Rieger-Benkel und Anne Wachter wiederholt werden. Anne Wachter hatte die Idee zu einem WEL-Abend im Komethof Neufrach. Des Weiteren wurde darüber nachgedacht, wie man WEL an Schulen präsentieren könnte.

Einblicke in das Leben von Walter E. Loch

Am 18. März 1885 erblickte der vielseitige Künstler und akademische Bildner Walter Eberhard Loch (Künstler-Kürzel WEL) in Breslau das Licht der Welt. Zahlreiche Stationen durchlebte der geniale Maler und Schriftsteller. Zu seinen Wirkungsstätten zählten Breslau, Berlin, Liegnitz, Dresden, Gaienhofen und Neufrach-Leutkirch. In seinem langen Leben, das bis 1979 dauerte, hatte er auch viele schwere Zeiten zu bewältigen.
Mit seiner Frau Dora Roth, einer bekannten Musikerin und Musikerzieherin, kam er im Jahr 1939 nach Neufrach. Dort wohnte das Künstlerpaar in einem kleinen Haus an der Tobelhalde. Das Ziel seiner Heimatsuche war erreicht. Denn er fand, was er sicher immer sehnlichst wünschte und so formulierte: „Heimat ist da, wo Menschen sich lieben – fernab von Gewalt und Krieg“.
Sei nunmehr zehn Jahren, also seit 2006, gibt es den Förderverein „WEL-Kreis Salem“. Dieser etwa 100 Mitglieder starke Verein hat das Ziel, die Erinnerung an Walter Eberhard Loch zu bewahren und zu stärken. Und so hat sich im vergangenen Jahrzehnt auch Vieles getan. Erinnert sei an die schönen Ausstellungen in Meersburg, Breslau, Königswinter, Öhningen und Neufrach. Ein bedeutendes Buch, verfasst von Anne Wachter, ist zum Leben und Werk des Künstlers erschienen. Ein reich bebilderter Flyer wurde zusammengestellt. Auf einer angelegten Homepage finden Interessierte wichtige Informationen. Die Vorsitzende Brigitte Rieger-Benkel hat in ihrer Amtszeit das Werkverzeichnis voran gebracht.
Am Montag, 25. April 2016, trifft sich der WEL-Kreis Salem zu seiner 10. Jahreshauptversammlung, die um 19 Uhr in der Galerie von „Recks Hotel-Restaurant“ beginnt.

Vorstellung von Original-Tonbändern von Walter Eberhard Loch
(ca. 19.30 Uhr) – besondere Einladung auch an interessierte Nicht-Mitglieder

Im Anschluss der Mitgliederversammlung wird Schriftführer Helio Stinka erzählen, wie die Original-Tonbänder in den Besitz des WEL-Vereins gekommen sind und wie es zur Digitaliseriung gekommen ist.
Die Tonbänder wurden, nach Inhalt strukturiert, von Helio Stinka auf drei CDs gespeichert. Ausgewählte Teile, illustriert mit Bildwerken von WEL, werden an diesem Abend zu hören sein. WEL hat seine Erinnerungen selbst aufgenommen. Von WEL gesprochen sind Gedichte, Essays, Zeitungsartikel und Gedanken zu seinen Bildern. Vieles, worüber er spricht, ist auch im „Mosaik des Lebens“ schriftlich festgehalten.
Die Tonbänder dokumentieren die großartigen schreitstellerische Leistungen WELs. Zudem geben sie einen spannenden und authentischen Einblick in seine Biografie und die eigene Erklärung einiger Werke..

19.04.2016 - Schwäbische Zeitung

Einblicke in das Leben von Walter E. Loch

Salem sz Der Walter Eberhard Loch-Kreis Salem (WEL-Kreis) wird im Anschluss an den offiziellen Teil seiner Jahreshauptversammlung ab etwa 19.30 Uhr Original-Tonbänder von WEL vorstellen. Die Versammlung selbst beginnt am Montag, 25. April, um 19 Uhr in der Galerie von „Recks Hotel-Restaurant“.
Zunächst werden die Regularien abgehandelt. Auch eine Satzungsänderung steht auf dem Programm.
Schriftführer Helio Stinka wird im zweiten Teil, zu dem auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen sind, erzählen, wie die Original-Tonbänder in den Besitz des WEL-Vereins gekommen sind, heißt es in einer Ankündigung des Vereins.
Die Tonbänder wurden, nach Inhalt strukturiert, von Helio Stinka auf drei CD gespeichert. Ausgewählte Ausschnitte, illustriert mit Bildwerken von WEL, werden zu hören sein. WEL hat seine Erinnerungen selbst aufgenommen: Gedichte, Essays, Zeitungsartikel und Gedanken zu seinen Bildern.
Die Tonbänder dokumentieren, wie großartig WEL auch als Schriftsteller war. Sie geben Einblick in seine Biografie und die Sichtweise seiner Werke.
Weitere Informationen zum Verein und zu Walter Eberhard Loch gibt es im Internet unter www.walter-eberhard-loch.de

14.04.2015 - Schwäbische Zeitung

WEL-Kreis plant Ausstellung in Dresden

Der Walter-Eberhard-Loch-Verein hat am Montag in Neufrach seine Jahreshauptversammlung abgehalten. „Es war ein ruhiges Jahr“, berichtete Brigitte Rieger-Benkel, Vorsitzende des 2006 gegründeten Vereins. Die Homepage über den Neufracher Künstler sei in Arbeit und werde in Kürze abrufbar sein ...mehr

 

18.03.2015 - Südkurier

Walter Eberhard Loch: Ein Leben auf der Suche nach Heimat

Zum 130. Geburtstag des Künstlers Walter Eberhard Loch: Zuletzt lebte WEL im Tobelhof bei Neufrach-Leutkirch und fand dort schließlich seine Heimat ...mehr

 

18.10.2013 - Lesung und Lichtbildervortrag

Der Dichter und Maler Walter Eberhard Loch (WEL)

Eine interessante und spannende Veranstaltung zum bekannten Salemer Maler und Schriftsteller Walter Eberhard Loch wird vom „Linzgau Literatur Verein“ (lilive) am 18. Oktober 2013, von 19.30 bis 21 Uhr, im Alten Schulhaus in Leustetten angeboten ...mehr

 

Juli 2013 - Südkurier

Walter Eberhard Loch - Dem Zauber seiner zweiten Heimat zugetan

Eine großartige Vernissage erlebten zahlreiche Besucher der Markuskapelle am Patroziniumsfest der Pfarrei. Der erste Blick des Ausstellungsbesuchers der WEL-Ausstellung fiel auf WELs Selbstportrait „Vier Mal Ich“ (1938) vor dem Altar ...mehr

 

02.08.2012 - Südkurier

WEL-Kreis unter neuer Führung

„Wir können auf ein besonderes und richtig gutes Jahr in unserer Vereinsgeschichte zurückblicken.“ So lautete das Fazit, das die WEL-Kreis-Vorsitzende Marie-Luise Weißhaupt in ihrem Kurzbericht zog ...mehr