Bericht von der Hauptversammlung

Ein Schatz für den WEL-Verein

Herr Stinka zeigt die Original-Tonbändern den Mitgliedern

 Die Regularien in der zehnten Mitgliederversammlung des Walter Eberhard Loch-Kreises Salem (WEL-Kreis) waren schnell abgearbeitet. Die Vorsitzende Brigitte Rieger-Benkel erklärte Struktur und Inhalt der seit etwa neun Monaten fertigen Homepage. Des Weiteren informierte sie darüber, dass sich die Veröffentlichung der „Schlesischen Burgsagen“ von WEL verzögere. Herbert Jauch attestierte der Vorstandschaft des 92 Mitglieder zählenden Vereins eine vorbildliche Arbeit. Nach der Zustimmung zur formulierungsbedingt notwendigen Satzungsänderung blieb genügend Zeit für den spannenden Teil des Abends.

Aufmerksam lauschten die Besucher der Stimme von Walter Eberhard Loch, der sich vor gut 50 Jahren selbst aufgenommen hatte. Von der 92-minütigen Gesamtaufnahme genossen die Versammlungsteilnehmer den ersten Teil aus der Kinder- und Studienzeit. Das Gesprochene wurde mit passenden WEL-Bildern illustriert. Die meisten Gedichtvorträge stammen aus WELs im Selbstverlag erschienenen Büchlein „Mosaik des Lebens“.

Schriftführer Helio Stinka erzählte, wie der WEL-Kreis in den Besitz des „kleinen Schatzes“ kam. Bei der letzten Mitgliederversammlung sei ein Kästchen an Bernhard Reck überreicht worden, das dieser sofort an den WEL-Kreis weitergegeben habe. Zum Vorschein gekommen seien drei Notizzettel und drei Tonbandspulen von WEL. Mit großem Aufwand hat Helio Stinka die Original-Tonbandaufnahmen im Kreismedienzentrum bearbeitet und auf auf drei CDs speichern lassen.

Es wurde auch über weitere Vorhaben gesprochen. Immer noch habe man Kontakt mit Dresden, um in einer Ausstellung dort WEL-Bilder präsentieren zu können. Bernhard Reck regte die Erstellung eines Büchleins mit „Druckgraphiken von WEL“ an. Des Weiteren soll im Herbst 2016 im Feuchtmayerhaus Mimmenhausen der WEL-Vortrag von Brigitte Rieger-Benkel und Anne Wachter wiederholt werden. Anne Wachter hatte die Idee zu einem WEL-Abend im Komethof Neufrach. Des Weiteren wurde darüber nachgedacht, wie man WEL an Schulen präsentieren könnte.

Eine der drei digitalisierten Tonbändern            -----              Bernhard Reck (re.) hatte vor einem Jahr ein Kästchen mit WEL-Originalton-bändern WEL-Kreis Salem und die Vorsitzende Brigitte Rieger-Benkel übergeben. Schriftführer Helio Stinka (li.) ließ die Bänder digitalisieren. Als Dankeschön erhielt Bernhard Reck eine CD-Box.

 

 

 

Doppelkarte mit Sonnenblumenmotiv von Walter Eberhard Loch

Das Schlesische Kulturwerk e. V. in Würzburg bringt „Blumengrüße mit Motiven schlesischer Künstler“ als Doppelkarten heraus, darunter ein Bilddetail von Walter Eberhard Loch. Mit den Gruskarten mit Blumenmotiven möchte die Stiftung auch auf ihre Sammlungen aufmerksam machen. Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat“, so formulierte es Johann Wolfgang von Goethe. Wer wurde sich nicht über einen bunten Blumenstrauß freuen, sei er auch nur gemalt? So bietet das Kulturwerk fünf Motive bzw. Ausschnitte von Gemälden schlesischer Maler an:

Motiv 1 „Weiße Amaryllis“ von Gerda Stryi

Motiv 2 „Sonnenblumen“ von Walter Eberhard Loch

Motiv 3 „Stilleben mit grünem Krug“ von Oskar Moll

Motiv 4 „Blumenstrauß im Krug“ von Wolfgang von Websky

Motiv 5 „Frühlingsstrauß mit roten Tulpen“ von Gerda Stryi

Die Klappkarten enthalten auf der letzen Seite, wie bei Kunstkarten üblich, einen informativen Text mit Angaben zum Künstler und seinem Werk. Die Karten, jeweils mit Umschlag, werden einzeln zum Preis von 1,60 € und als Set mit allen 5 Motiven zum Preis von 7,50 € jeweils zzgl. Porto angeboten. Mit dem Erwerb unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung Kulturwerk Schlesien und machen in Form eines persönlichen Gruses auf charmante Weise auf schlesische Kunst und Kultur aufmerksam.

Auf Wunsch können die Karten auch mit einem individuellen Eindruck versehen werden.

Bitte bestellen Sie mit dem Bestellformular, per Fax (0931/ 5 36 49), per Telefon (Tel. 0931/5 36 96) oder per Email (info@kulturwerk-schlesien.de).

 

Bestellformular

 

Bitte zurücksenden an: Stiftung Kulturwerk Schlesien, Postfach 11 04 25, 97031 Würzburg, Fax 0931/5 36 49

Hiermit bestelle ich zzgl. Porto

Set mit 5 Karten Stück á 7,50

Motiv 1: „Weiße Amaryllis“ von Gerda Stryi                                                       ___Stück á 1,60

Motiv 2: „Sonnenblumen“ von Walter Eberhard Loch                                         ___Stück á 1,60

Motiv 3: „Stilleben mit grünem Krug“ von Oskar Moll                                         ___Stück á 1,60

Motiv 4: „Blumenstrauß im Krug“ von Wolfgang von Websky                               ___Stück á 1,60

Motiv 5: „Frühlingsstrauß mit roten Tulpen“ von Gerda Stryi                              ___Stück á 1,60

 

_____________________________________________________________________________________

Name, Vorname, Adresse                                                           Unterschrift

 

 

Ständige Ausstellung von WEL-Werken

Im Hegau, Mischtechnik um 1934

 

Verschiedene Arbeiten von Walter Eberhard Loch - Ölgemälde, Graphiken und Aquarelle - sind ständig in den Räumlichkeiten von Recks Hotel Restaurant, Salem zu sehen. Schon in jungen Jahren begann Bernhard Reck, der Hausherr, mit dem Sammeln von Bildern und Antiquitäten. So schmücken heute viele Kunstwerke das Familienhotel, und hinter jedem Werk verbirgt sich eine Geschichte. Die engen Freundschaften zu den heimischen Künstlern wie Walter Eberhard Loch verstärkten sein Kunstinteresse. Und nur allzu gerne gab Familie Reck einem Teil ihrer Werke ein Zuhause. Heute prägen WELs Arbeiten sowie weitere Bodenseemaler in allen Räumen den Stil des Hotels. Immer wieder wechselnde Ausstellungen vervollständigen die Grundphilosophie des Hotels: Ihr Haus für Küche Kunst und schönes Wohnen. Mit etwas Glück erzählt Ihnen Bernhard Reck gerne eine seiner Geschichten hinter den Kunstwerken. Ferner sind Postkarten und Kataloge erhältlich.

Recks Hotel Restaurant

Bahnhofstrasse 111 88682 Salem, Deutschland Fon: +49 (7553) 201 Mail: recks-hotel@t-online.de

Öffnungszeiten Restaurant:

Fr bis Di 12:00 – 14.00 Uhr; 18:00 – 22: Uhr

Do           17:00 – 22 Uhr